7 Tipps für Beach Clubs zur Umsatzsteigerung

Der warme Sand fliesst zwischen den Zehen hindurch und hinterlässt ein wohliges Gefühl auf Ihrer Haut. Wer echtes Strandfeeling sucht, muss nicht mehr extra nach Mallorca oder in die Karibik fliegen. Es gibt sie auch hier! Strandbars sind zwar sehr abhängig vom Wetter, aber viele Beach Club Betreiber haben originelle Konzepte entwickelt, die echte Urlaubsstimmung aufkommen lassen, auch im Winter. Obwohl es im Sommer wenig zu beanstanden gibt, geben wir in diesem Blog einige Tipps, um den Umsatz von Beach Clubs zu steigern.

1. Aktivitäten und Veranstaltungen organisieren
Durch die Organisation von Aktivitäten kommen während der gesamten Saison mehr Besucher zum Strandzelt. Denken Sie dabei an Beachvolleyball, an ein BBQ-Event mit einer Band oder an einen spanischen Abend mit Show-Cooking. Diese Veranstaltungen und Aktivitäten sind perfekt geeignet für Privatpersonen und Unternehmen zugleich. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, selber Aktivitäten zu organisieren, gehen Sie eine Partnerschaft mit einem (Sport)-Club ein. Wenn Sie Tickets im Voraus verkaufen, müssen Sie an diesem Tag nicht wirklich an das Wetter denken.

2. Facebook-Werbung
Facebook bietet für jedes Geschäft, völlig unabhängig von der Höhe des Werbebudgets, einzigartige Möglichkeiten mehr Kunden zu erreichen. Das Zauberwort für Beach Clubs lautet: lokale Facebook Werbung, denn diese ist kostengünstig und vor allem extrem genau. So können Sie zum Beispiel mit Local Awareness Ads mehr Kundschaft zu Ihrer Strandbar navigieren oder mehr Besucher auf ihre Webseite generieren. Eines der beliebtesten Instrumente von Beach Club Betreibern sind die Facebook-Events, denn diese helfen dabei, mehr Menschen auf Ihren Club aufmerksam zu machen. Also, genug zu tun.

3. Das ganze Jahr geöffnet
Es ist nicht immer möglich, aber Beach-Clubs, die das ganze Jahr geöffnet sind, verzeichnen oft eine Umsatzsteigerung von bis zu 35%. Mit einer Anpassung der Öffnungszeiten sparen Sie auch unnötige Kosten. Öffnen Sie zum Beispiel nur Abends oder veranstalten Sie Cocktail-Kurse.

4. Denken Sie an die Kinder
Es gibt relativ wenige Strandbars, die einen Spielbereich für Kinder haben. Wie wäre es mit einem kleinen MiniClub oder Kinder-Entertainer?! Wenn es eine Rutsche, Schaufeln und Eimer gibt, kommen Eltern schneller zu Ihnen, da die Kinder eine Beschäftigung haben. Kinder haben dann Spass, langweilen sich nicht und die zahlenden Eltern bleiben länger - eine gute Investition also.

5. Bieten Sie ein Frühstück an
Mit einem (einfachen) Frühstück haben Sie den ganzen Tag Gäste und Umsatz in Ihrer Strandbar. Viele Strandbars bieten nur Mittag- und Abendessen an, aber nichts ist besser wie Frühstück mit meiner Familie am Strand, oder?!

6. Begrenzen Sie die Anzahl der Gerichte auf der Karte
Haben Sie schon das Potential Ihrer Speisekarte entdeckt? In diesem Fall ist Weniger mehr und in der Kürze liegt die Würze! Stellen Sie sicher, dass nicht zu viele Gerichte auf der Speisekarte stehen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Qualität der Speisen steigt. Außerdem, müssen weniger Zutaten gekauft werden, so dass keine Lebensmittelverschwendung entsteht. Denken Sie dabei an kleine Gerichte oder auch Probierteller oder überraschen Sie Ihre Gäste mit lokalen Spezialitäten. Und, wenn Sie keine Inspiration mehr haben, rufen Sie einfach Gordon an!

>Nicole
Nicole
Geboren und aufgewachsen in Deutschland, reise ich seit 20 Jahren durch die "Weltgeschichte". Ich habe Hotelfachfrau gelernt und war jahrelang im Tourismus und Kundenservice unterwegs. Das kombiniere ich mich meiner jahrelangen Erfahrung im Marketing. Ich bin offen für alles und ich sage, was ich denke. Mein Motto ist:"Du lebst nur einmal. Probieren geht über studieren."