DOS and DONT'S - Mehr aus Ihren Mitarbeitern herausholen

Die Mitarbeiter sind das Herz eines erfolgreichen Unternehmens. Wie stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter voll in Ihr Unternehmen eingebunden sind? Was können Sie als Arbeitgeber tun, um Ihre Mitarbeiter so positiv wie möglich zu stimulieren, damit weniger Krankheiten auftreten und die Mitarbeiter härter arbeiten? Früher was es der Bonus und heutzutage setzen moderne Firmen auf originelle Ideen - und das mit Erfolg. Hier ein paar Dos and Dont's.


1. Entwicklung

Wie sieht das Arbeitsumfeld der Mitarbeiters aus? Was sind die Aufgaben des Mitarbeiters? Bekommt er oder sie genug Herausforderungen, um sich zu entwickeln?
DO: Kurse sind eine Möglichkeit, Mitarbeiter zu motivieren und neue Fähigkeiten zu lernen, die Zeit und Kosten sparen.
DONT: Händchen halten! Mitarbeiter müssen Probleme selber lösen, um zu lernen und sich weiterzuentwickeln.

2. Verantwortung
Wenn Sie für alles selbst verantwortlich sind, fühlt sich ein Mitarbeiter weniger mit dem Unternehmen verbunden. Haben die Mitarbeiter ausreichend Verantwortung?
DO: Hören Sie den Mitarbeitern zu, um herauszufinden, welche Aufgaben sie gerne erledigen würden. Ändern Sie ihre Planung und Aufgaben entsprechend den Interessen der Mitarbeiter.
DONT: Nur Sie sagen, wo es lang geht und die Mitarbeiter müssen nur auszuführen. Hierdurch fühlen sich Mitarbeiter nicht voll respektiert und sind bald weg.

3. Verpflichtung
Der Schlüssel für Engagement ist Kommunikation - das A und O. Das Personal muss sich mit dem Unternehmen verbunden fühlen.
DO: Stellen Sie sicher, dass es Raum für Kritik gibt, damit die Mitarbeiter das Gefühl haben, mitreden zu dürfen. Prüfen Sie neue Technologien, die Zeit und Kosten sparen. Besprechen Sie dies als Team und nicht alleine als Arbeitgeber oder Vorgesetzter.
DONT: Wichtige Informationen und grosse Entscheidungen für sich behalten. Mitarbeiten möchten Vertrauen bekommen und durch eine offene Kommunikation machen Sie aus Mitarbeitern - Betroffene und profitieren von deren Ideen.

4. Auswertung
Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter regelmäßig darüber nachdenken, wie sich die Dinge in der letzten Zeit entwickelt haben. Besprechen Sie gemeinsam die Planung für den nächsten Zeitraum und prüfen Sie, wann Änderungen möglich sind.
DO: Gab es weniger Krankmeldungen? Machen Sie den Mitarbeitern Komplimente hierfür. Möchten Sie, dass die Mitarbeiter härter arbeiten? Sagen Sie es ihnen auf eine subtile Weise und hören Sie den Mitarbeitern zu, um herauszufinden, was Sie motiviert.
DONT: Laut werden und dumme Sprüche, wenn Mist gebaut wurde oder wenn der Kaffeeklatsch zu lange dauert. Der Ton macht die Musik und in einem netten, repektvollen Unternehmensklima arbeitet jeder einfach lieber und besser.

5. Talente
Fühlt sich ein Mitarbeiter unterfordert, sinkt zwangsläufig das Engagement und die Arbeitsmoral. Woran wollen die Mitarbeiter selbst arbeiten? Womit hat ein Mitarbeiter Schwierigkeiten? Können Sie ein Training anbieten? Benötigt er oder sie Unterstützung von der Firma?
DO: Kreieren Sie Zeit für Verbesserungen, denn Weiterbildungsmaßnahmen schaffen Ehrgeiz und motivieren langfristig.
DONT: Ungeduldig sein. Bei jeder Veränderung ist Geduld gefragt, auch für Mitarbeiter.

Haben Sie also keine Angst, verschiedene Ideen zu sammeln und auszuprobieren. Eine gute Kommunikation und positive Anregung kann das Beste aus Ihren Mitarbeitern herausholen, denn sobald sich ein Mitarbeiter mit dem Ziel der Firma identifiziert, wird er oder sie kreativ und aktiv. Sie sind motiviert!

>Nicole
Nicole
Geboren und aufgewachsen in Deutschland, reise ich seit 20 Jahren durch die "Weltgeschichte". Ich habe Hotelfachfrau gelernt und war jahrelang im Tourismus und Kundenservice unterwegs. Das kombiniere ich mich meiner jahrelangen Erfahrung im Marketing. Ich bin offen für alles und ich sage, was ich denke. Mein Motto ist:"Du lebst nur einmal. Probieren geht über studieren."