Resilienz stärken: 5 Methoden für effektive Mitarbeiterplanung

  • Verfasst von: Diana Tran
  • Letzte Aktualisierung: 23 November 2023
Konkrete Tipps und Übungen für Menschen, die diese auch auf andere Situationen übertragen können.

Resilienz ist ein gefragter Begriff in der Geschäftswelt und mit gutem Grund. Sie beschreibt die Fähigkeit von Menschen, Stresssituationen und Herausforderungen standzuhalten und daraus gestärkt hervorzugehen. Man spricht bei Menschen, die eine hohe Resilienz haben, auch von einer guten Widerstandskraft in herausfordernden Situationen im Leben.

Das heißt nicht, dass nichts ihrer Seele etwas anhaben kann. Aber sie bringen eine große Stärke mit und sie kennen Wege, mit diesen Situationen umzugehen. Deine Mitarbeiter sind das Rückgrat deines Unternehmens, daher ist die Resilienz dieser Menschen von entscheidender Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Lass uns einmal schauen, warum das so ist und welche Methoden es gibt, um die Mitarbeiterresilienz zu stärken.

Was ist eigentlich Resilienz?

Resilienz, abgeleitet vom lateinischen Wort »resilire«, was »zurückspringen« oder »abprallen« bedeutet, ist ein Konzept, das ursprünglich aus der Psychologie stammt und die Fähigkeit eines Individuums beschreibt, sich von Rückschlägen zu erholen, sich an Veränderungen anzupassen und trotz widriger Umstände Fortschritte zu machen. Sie ist nicht nur eine passive Fähigkeit, die es uns ermöglicht, Rückschläge zu ertragen, sondern auch eine aktive Fähigkeit, die uns dabei hilft, voller Selbstwirksamkeit positive Anpassungen vorzunehmen und persönliches Wachstum durch Krisen zu erzielen.

Wenn wir diesen Begriff auf den Bereich der Mitarbeiter anwenden, beziehen wir uns auf die Fähigkeit von Mitarbeitern, mit Arbeitsdruck, Stress, Veränderungen und Unsicherheiten am Arbeitsplatz umzugehen, ohne ihre Produktivität oder ihr Wohlbefinden zu beeinträchtigen. Mitarbeiterresilienz bedeutet auch, dass Mitarbeiter in der Lage sind, aus Fehlern zu lernen, Krisen als Möglichkeiten zur Verbesserung und Weiterentwicklung zu betrachten und ein positives Umfeld zu schaffen, das ihre eigene Resilienz sowie die ihrer Kollegen fördert.

Dabei geht es nicht nur um individuelle Fähigkeiten, sondern auch um die Schaffung eines unterstützenden Umfelds, das Resilienz auf organisatorischer Ebene fördert. In diesem Sinne spielt die Resilienz der Mitarbeiter eine entscheidende Rolle dabei, ein Unternehmen widerstandsfähig, flexibel und in der Lage zu halten, sich schnell an Veränderungen anzupassen und aus Herausforderungen zu lernen.

Am besten ist es natürlich, wenn schon Kinder lernen, wie sie Resilienz aufbauen können. Aber nicht nur Kinder, sondern auch erwachsene Menschen können die Stärke und Widerstandskraft ihrer Seele aufbauen.

Warum Mitarbeiterresilienz und Resilienzförderung wichtig sind

Kinder und erwachsene Menschen sollten in ihrem Leben regelmäßig Übungen machen, damit sie auf andere gelassen reagieren.

Die Resilienz der Mitarbeiter ist für jedes Unternehmen von entscheidender Bedeutung, und das aus mehreren Gründen.

Erstens hilft sie, ein hohes Maß an Produktivität zu erhalten. In einer immer dynamischeren Geschäftswelt sind Krisen und Rückschläge an der Tagesordnung. Veränderungen können von kleineren internen Verschiebungen bis hin zu größeren, branchenweiten Umbrüchen reichen. In solchen Zeiten können resiliente Mitarbeiter einem Problem mit Anpassungsfähigkeit und Kreativität begegnen, wodurch die Effizienz und Produktivität des Unternehmens aufrechterhalten bleibt.

Zweitens sind resiliente Mitarbeiter tendenziell zufriedener und engagierter bei der Arbeit. Da sie besser mit Stress und Krisen umgehen können, sind sie in der Regel zufriedener und fühlen sich weniger ausgebrannt. Das führt zu einem höheren Grad an Arbeitszufriedenheit und Engagement, was wiederum einen positiven Einfluss auf die Produktivität und die Arbeitsmoral im Unternehmen hat. Und wer resilient ist, hat oft sogar ein besseres Immunsystem. Das heißt: Weniger Ausfall der Menschen durch Krankheit. Achtsamkeit ist hier das Stichwort.

Drittens kann eine hohe Mitarbeiterresilienz dazu beitragen, die Personalfluktuation zu verringern. Da resiliente Mitarbeiter besser in der Lage sind, mit Rückschlägen und herausfordernden Situationen im Leben umzugehen, sind sie weniger wahrscheinlich dazu geneigt, das Unternehmen zu verlassen und sich eine andere Stelle zu suchen, wenn es hart auf hart kommt. Das kann zu einer geringeren Fluktuation und damit zu Einsparungen bei den Kosten für die Personalbeschaffung und -einarbeitung führen.

Viertens trägt die Resilienz der Mitarbeiter zur Anhebung der Unternehmenskultur bei. Resiliente Mitarbeiter sind oft effektive Kommunikatoren, Teamplayer und Führungspersönlichkeiten. Sie tragen dazu bei, eine positive, proaktive und widerstandsfähige Kultur zu schaffen, die das Unternehmen als Ganzes stärkt.

Fünftens kann die Resilienz der Mitarbeiter dazu beitragen, das Ansehen des Unternehmens zu verbessern. Mitarbeiter, die positiv mit einem Problem umgehen, sind oft effektive Botschafter für das Unternehmen, sowohl intern als auch extern. Sie können dazu beitragen, das Image des Unternehmens als widerstandsfähige, flexible und zukunftsorientierte Organisation zu stärken, was wiederum dazu beitragen kann, Talente anzuziehen und Kunden zu gewinnen.

Nehmen wir ein praktisches Beispiel: Angenommen, ein IT-Unternehmen steht vor der Herausforderung, seine Produkte an eine neue Technologie anzupassen. Ein Team von resilienten Mitarbeitern könnte diese Herausforderung als Chance sehen, ihr Wissen zu erweitern, ihre Fähigkeiten zu verbessern und das Unternehmen an die Spitze des Marktes zu bringen. Sie könnten kreativ und flexibel sein, um Lösungen zu finden, und sie könnten mit Stress und Druck umgehen, ohne ihre Produktivität oder ihr Wohlbefinden zu beeinträchtigen. Das ist der Wert der Mitarbeiterresilienz in Aktion.

Die Resilienz der Mitarbeiter ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg deines Unternehmens. Sie kann dazu beitragen, die Produktivität aufrechtzuerhalten, die Mitarbeiterzufriedenheit und das Engagement zu erhöhen, die Fluktuation zu verringern, die Unternehmenskultur zu stärken und das Image des Unternehmens zu verbessern. Daher ist es wichtig, in die Förderung der Mitarbeiterresilienz zu investieren.

Resilienz stärken: Das sind die 5 besten Methoden

Resistente Menschen können sich schneller auf ein anderes Vorgehen einstellen und es macht ihnen nichts aus.

Mitarbeiterresilienz ist aber kein rein theoretisches Konstrukt. Deshalb haben wir die 5 besten Tipps zusammengetragen, die du im Bereich Mitarbeiterplanung bedenken solltest:

1. Stärkung der sozialen Beziehungen am Arbeitsplatz: Soziale Beziehungen sind ein wichtiger Puffer gegen Stress und Herausforderungen. Wenn Mitarbeiter eine starke soziale Unterstützung haben, fühlen sie sich weniger allein mit ihren Problemen und sind besser in der Lage, Rückschläge zu bewältigen. Das kann durch Teambuilding-Aktivitäten, gemeinsame Pausen, ein offenes und positives Kommunikationsklima und die Förderung einer inklusiven und respektvollen Unternehmenskultur erreicht werden. Zum Beispiel könnten regelmäßige Teamveranstaltungen wie gemeinsame Mittagessen, Ausflüge oder Workshops organisiert werden. Eine offene Tür-Politik und regelmäßiges Feedback können dazu beitragen, dass sich Mitarbeiter gehört und geschätzt fühlen.

2. Entwicklung von Coping-Strategien: Es ist wichtig, dass Mitarbeiter Strategien entwickeln, um mit Stress und herausfordernden Umständen umzugehen. Dies kann durch Schulungen und Workshops erreicht werden, in denen sie lernen, wie sie Stress bewältigen, ihre Emotionen regulieren und ihre Zeit effektiv managen können. Beispielsweise könnten Achtsamkeitsübungen oder Techniken zur Stressbewältigung wie tiefe Atmung oder progressive Muskelentspannung unterrichtet werden. Es könnte auch nützlich sein, einen Psychologen oder Coach zur Verfügung zu stellen, der den Mitarbeitern bei der Entwicklung von Coping-Strategien hilft.

3. Förderung von persönlicher Entwicklung und Weiterbildung: Wenn Mitarbeiter die Möglichkeit haben, neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, stärkt dies ihr Selbstvertrauen und ihre Fähigkeit, sich an Veränderungen anzupassen. Das könnte durch regelmäßige Schulungen, Workshops, Online-Kurse, Konferenzen oder Mentoring-Programme erreicht werden. Zudem sollten Mitarbeiter ermutigt werden, ihre Fähigkeiten und Interessen zu erkunden und sich einem Problem zu stellen, um persönliches Wachstum zu fördern. In solchen Workshops bekommen die Menschen konkrete Übungen an die Hand, mit denen sie ihre Resilienz stärken können.

4. Führungskräfte als Vorbilder: Führungskräfte haben einen großen Einfluss auf das Verhalten und die Einstellung ihrer Mitarbeiter. Daher ist es wichtig, dass sie positive Werte wie Offenheit, Respekt, Flexibilität und Resilienz fördern. Sie sollten den Mitarbeitern das Gefühl geben, dass Fehler als Lernmöglichkeiten gesehen werden und dass Schwierigkeiten als Chancen zur Verbesserung und Weiterentwicklung begrüßt werden. Gute Führungskräfte sollten auch ein Gleichgewicht zwischen Unterstützung und Autonomie bieten, damit die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie sowohl Unterstützung als auch die Freiheit haben, ihre Arbeit selbstständig zu erledigen. Das ist der Übergang von Tipps zur Praxis.

5. Gesunde Work-Life-Balance fördern: Um Burnout und Überarbeitung zu vermeiden, ist es wichtig, eine gesunde Work-Life-Balance zu fördern. Dies könnte durch flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten zur Telearbeit, ausreichend Pausen und Urlaubstage sowie durch das Anbieten von Unterstützung bei persönlichen Problemen erreicht werden. Beispielsweise könnten Unternehmen Fitnessprogramme, Erholungsaktivitäten oder Unterstützung bei der Kinderbetreuung anbieten.

Diese fünf Methoden sind keine schnellen Lösungen, sondern erfordern eine dauerhafte Verpflichtung von allen Beteiligten. Aber mit Geduld und Anstrengung können sie dazu beitragen, die Mitarbeiterresilienz zu stärken und ein widerstandsfähigeres, anpassungsfähigeres und erfolgreicheres Unternehmen aufzubauen.

Ein guter Weg, um diese Methoden in die Praxis umzusetzen, könnte beispielsweise ein monatliches Teammeeting sein, in dem Hindernisse und Erfolge geteilt werden. Du könntest auch regelmäßige Workshops zu Themen wie Stressbewältigung im Alltag und Achtsamkeit anbieten und ein Mentoring-Programm einrichten, in dem erfahrene Mitarbeiter ihr Wissen und ihre Erfahrungen an jüngere Kollegen weitergeben.

Welche Vorteile kannst du von einer gestärkten Mitarbeiterresilienz erwarten?

Resilienz kann ein Schutz im Alltag in unterschiedlichen Lebensphasen sein.

Firmen, die sich um die Resilienz ihrer Mitarbeiter kümmern, können eine Vielzahl von positiven Auswirkungen erwarten, die sowohl auf den individuellen als auch auf den organisatorischen Level reichen.

Auf individueller Ebene können resiliente Mitarbeiter besser mit Stress umgehen und haben daher eine geringere Wahrscheinlichkeit, Burnout zu erleiden. Das bedeutet, dass sie produktiver, engagierter und zufriedener mit ihrer Arbeit sind. Durch den Aufbau von Resilienz können Mitarbeiter auch ihre emotionale Intelligenz und ihre Fähigkeiten zur Problemlösung verbessern, was zu besseren Arbeitsleistungen führt. Darüber hinaus sind sie besser in der Lage, nach Rückschlägen wieder aufzustehen, was bedeutet, dass sie schneller in der Lage sind, sich von Herausforderungen zu erholen und weiterzumachen.

Auf organisatorischer Ebene führt die Förderung der Mitarbeiterresilienz zu einer stärkeren und anpassungsfähigeren Belegschaft. Das bedeutet, dass das Unternehmen besser in der Lage ist, mit Veränderungen und Krisen umzugehen, was besonders wichtig ist in unserer sich ständig verändernden Geschäftswelt. Eine resiliente Belegschaft kann auch zu einer stärkeren Unternehmenskultur beitragen, da resiliente Mitarbeiter oft positive Werte wie Zusammenarbeit, Anpassungsfähigkeit und Offenheit fördern.

Eine Investition in die Resilienz der Mitarbeiter kann auch zu einem besseren Ruf des Unternehmens führen. Wenn ein Unternehmen als unterstützend und um das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter besorgt wahrgenommen wird, kann das dazu beitragen, Top-Talente anzuziehen und zu halten. Es kann auch das Image des Unternehmens in den Augen der Kunden und der Öffentlichkeit verbessern.

Ein gutes Beispiel dafür ist Google, das bekannt dafür ist, stark in das Wohlbefinden und die Entwicklung seiner Mitarbeiter zu investieren. Sie bieten eine Vielzahl von Ressourcen und Programmen an, um die Resilienz zu fördern, von Flexibilität bei der Arbeit und großzügigen Urlaubszeiten bis hin zu Schulungen zur Stressbewältigung und mentaler Gesundheit. Google hat festgestellt, dass diese Investitionen dazu geführt haben, dass ihre Mitarbeiter glücklicher, loyaler und produktiver sind und das Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Investition in die Mitarbeiterresilienz viele Vorteile bietet, darunter eine erhöhte Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter, eine stärkere und anpassungsfähigere Belegschaft, eine bessere Unternehmenskultur und ein positiveres Firmenimage. Es handelt sich also um eine Investition, die sich sowohl kurz- als auch langfristig auszahlt.

Die Stärkung der Mitarbeiterresilienz ist ein Prozess, der Engagement, Zeit und Ressourcen erfordert. Aber die Vorteile für dein Unternehmen können auf der anderen Seite enorm sein: Von produktiveren, glücklicheren Mitarbeitern bis hin zu einem stärkeren, widerstandsfähigeren Unternehmen. Es ist eine Investition, die sich lohnt.

Bei Shiftbase unterstützen wir mit unserer Arbeit HR Abteilungen dabei, HR Prozesse zu digitalisieren und dadurch die vielfältigen Probleme im Leben und bei der Arbeit zu meistern. Fordere am besten noch heute deine kostenlose Demoversion an.

Dienstplan