Bürokrankheiten adé - 7 Tipps für ein gesundes Büro

Ein Schreibtisch und ein Laptop ist schon lange nicht mehr ausreichend. Die Gestaltung eines Büros hat großen Einfluss auf den Arbeitsplatz. Wer jeden Tag acht Stunden am Schreibtisch sitzt, kann schnell körperliche Probleme bekommen und dann kann das Büro ein richtig kranker Ort sein. Rückenschmerzen, wenig Zeit für gesundes Essen, deutlich zu wenig Bewegung und eine falsche Haltung sind dann an der Tagesordnung. Hier einige Tipps für einen gesunden Alltag im Büro, getreu den Worten von Arthur Schopenhauer "Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts."

1. Schreibtische
Schauen Sie sich an, was Ihre Mitarbeiter brauchen. Manchmal reicht ein durchschnittlicher Schreibtisch aus und manchmal eben nicht. Der Schreibtisch sollte anpassbar sein und die Höhe sollte sich so verstellen lassen, dass ausreichend Freiraum ist, um die Beine aufzustellen oder auch sie zu strecken. Eine reflexionsarme Oberfläche verhindert, dass Sonnenlicht auf der Tischoberfläche spiegelt und somit die Augen belastet (also keine Glasfläche). Schauen Sie sich auch die Sitz-Steh-Optionen an, damit ein Mitarbeiter abwechselnd im Sitzen, Stehen oder sogar Radfahren arbeiten kann. Nur wenn der Schreibtisch eine optimale Höhe hat, kann der Rücken auch wirklich entlastet werden.

2. Bürostühle
Bürostühle sind ein Thema für sich. Wenn Sie sich ein durchschnittliches Unternehmen ansehen, werden Sie schockiert sein, wie oft die Leute immer noch auf dem falschen Stuhl sitzen oder auf dem richtigen Stuhl, der falsch eingestellt wurde. Viele Manager halten es für klug, um auf Sitzmöbel einzusparen, wissen aber nicht, welches Risiko sie eingehen, wenn einer ihrer Mitarbeiter chronische Beschwerden entwickelt. Ein guter Bürostuhl hat zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und lässt sich an jeden Anwender individuell anpassen. Ein ergonomischer Bürostuhl ist höhenverstellbar, optimal an Ihre Größe angepasst und entlastet den Rücken.

“Wenn Du Spaß dabei hast, ist es nicht wirklich Arbeit.” (Pierre Omidyar)

3. Licht
Mit Licht können Sie im Büro eine gewisse Atmosphäre schaffen, denn  Tageslicht steuert nicht nur die innere Uhr, sondern setzt auch die Glückshormone Endorphine und Serotonin aus. Denken Sie daran, dass Ihre Mitarbeiter täglich Stunden im Büro verbringen. Wenn Sie noch altmodische Leuchtstofflampen haben, suchen Sie noch heute nach einer Alternative: Dieses Licht flackert viel häufiger als Sie denken und ist für die Augen anstrengend. Es gibt LED-Panels, die natürlicherweise weißes Licht abgeben und Untersuchungen haben gezeigt, dass sie die Produktivität steigern. Schlechte Lichtverhältnisse fördern vor allem Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Augenbeschwerden und Kopfschmerzen. Viel Tageslicht – und damit Vitamin D – reinlassen.

4. Pflanzen
Pflanzen tragen definitiv zum Wohlbefinden bei, sorgen für saubere Luft und nehmen laute Geräusche auf. Es gibt genügend Pflanzen, die keiner besonderen Pflege bedürfen und nicht jeden Tag Wasser benötigen. Insbesondere Pflanzen, die viel Wasser an die Luft abgeben, erhöhen die körperliche und geistige Verfassung. Denken Sie dabei, zum Beispiel, an Grünlilien, Aloe Vera oder Drachenbäume. Wichtig ist, dass im Büro eine entspannte Atmosphäre herrscht, die nicht von dauerhaften Geräuschen unterbrochen ist.

“Warte nicht. Der Zeitpunkt wird niemals perfekt sein.” (Napoleon Hill)

5. Entspannung
Wo hart gearbeitet wird, darf auch mal entspannt werden. Pausen sind nicht nur wichtig, um die Konzentration aufrecht zu erhalten und die Produktivität zu steigern, sondern beugen Stress und vorzeitigen Ermüdungen nachhaltig vor. Wenn Sie Platz dafür haben, stellen Sie eine Tischtennisplatte oder Tischfußball auf. Die Konzentration erhöht sich wieder nach einer sportlichen Pause und fördert den Teamgeist. Ein guter Ausgleich für gestresste "Sitzarbeiter".

6. Gesund Essen
Wer bei der Arbeit hellwach, konzentriert und leistungsfähig sein will, braucht vor allem ausreichend Vitalstoffe, Energie und Flüssigkeit. Schlechte Ernährung am Arbeitsplatz macht nicht nur schlapp und unproduktiv, sondern wirkt sich langfristig auch auf die Gesundheit aus. Eine gesunde Ernährung hält Körper und Geist fit – Lieber eine Banane essen, anstatt eine Tüte Gummibärchen. Jetzt sind Sie also gefragt: Ideal zum Mitnehmen sind gesunde Snacks wie z. Bsp. Obst, Gemüse, Joghurt, Nüsse oder Salate, denn Büro-Power-Food heißt: viele Nährstoffe, wenig Kalorien und viel Trinken.

Motivation bringt Dich in Gang. Gewohnheit hält Dich in Schwung.” (Jim Rohn)

7. Temperatur und Belüftung
Je mehr Mitarbeiter im Büro sitzen, desto eher nimmt der Kohlendioxidgehalt im Raum zu. Weiterhin, ist nichts ist so ärgerlich und nervig, als den ganzen Tag in einem Raum zu arbeiten, in dem es zu kalt oder zu heiß ist. Die Produktivität Ihrer Mitarbeiter ist abhängig vom Klima am Arbeitsplatz. Dabei kann ein schlechtes Raumklima Auslöser zahlreicher Krankheiten sein. Die ideale Temperatur sollte 20° bis 22° sein und die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40 – 60% liegen. Stellen Sie also sicher, dass die Heizung im Winter ordnungsgemäß funktioniert und lassen Sie die Klimaanlage vor Beginn des Sommers überprüfen.

Das Geheimnis des Erfolgs ist anzufangen. (Mark Twain)

Laut einer Umfrage erreicht der Bewegungsmangel in Deutschland ein Höchstniveau und mehr als jeder Dritte bewegt sich im Alltag weniger als eine halbe Stunde. 4 von 10 Befragten arbeiten fast ausschließlich im Sitzen – tödlich! Das Büro ist ein künstlich erschaffener Lebensraum und täglich nehmen wir Platz, um unser Brot zu verdienen. Doch wir werden dabei krank und akzeptieren dies ohne Widerworte. Sie müssen jetzt kein Gesundheitsapostel werden, aber den einen oder anderen Tipp werden Sie sicher gut gebrauchen können, denn Gesundheit am Arbeitsplatz ist auch Ihre eigene Verantwortung.

>Nicole
Nicole
Geboren und aufgewachsen in Deutschland, reise ich seit 20 Jahren durch die "Weltgeschichte". Ich habe Hotelfachfrau gelernt und war jahrelang im Tourismus und Kundenservice unterwegs. Das kombiniere ich mich meiner jahrelangen Erfahrung im Marketing. Ich bin offen für alles und ich sage, was ich denke. Mein Motto ist:"Du lebst nur einmal. Probieren geht über studieren."