Interne Kommunikation

Interne Kommunikation

Interne Kommunikation ist für den Erfolg eines jeden Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Die Mitarbeiter werden informiert und mit den Zielen des Unternehmens vertraut gemacht.

Zu einer effektiven internen Kommunikation im heutigen Geschäftsumfeld gehört, dass alle Beteiligten verbal und nonverbal kommunizieren. Ein erfolgreiches Unternehmen ist auf eine effektive interne Kommunikation angewiesen, um das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu gewährleisten und eine reibungslose Zusammenarbeit zu ermöglichen.

In diesem Artikel erfährst du, wie wichtig die Interne Kommunikation ist und wie du sie mit Hilfe von Technologie verbessern kannst.

Was ist interne Kommunikation?

Interne Kommunikation (IK) ist der Austausch wichtiger Informationen innerhalb einer Organisation. Sie umfasst verbale und nonverbale Kommunikation und findet oft zwischen verschiedenen Abteilungen oder Managementebenen statt. Interne Kommunikation ist für den Erfolg eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung; ohne sie werden die Mitarbeiter über Entscheidungen, Ziele und Neuigkeiten des Unternehmens im Unklaren gelassen werden.

Die interne Kommunikation spielt eine wesentliche Rolle für das Engagement der Mitarbeiter. Wenn die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie am Entscheidungsprozess beteiligt sind, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich für ihre Arbeit engagieren und in den Erfolg des Unternehmens investieren. Eine gute interne Kommunikation kann auch dazu beitragen, Vertrauen zwischen Management und Mitarbeitern aufzubauen.

Du kannst viele verschiedene interne Kommunikationskanäle nutzen, darunter persönliche Treffen, Videokonferenzen, E-Mail, instant Messing und Intranets. Wähle für jede Nachricht den richtigen Kanal; eine Nachricht, die sofortiges Handeln erfordert, lässt sich beispielsweise nicht per E-Mail übermitteln. Interne Kommunikation sollte klar, prägnant und zeitnah sein.

Warum ist interne Kommunikation wichtig?

Interne Kommunikation

Interne Kommunikation informiert

Korrekte und zuverlässige Informationen ermöglichen es den Mitarbeitern, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Die interne Kommunikation der Mitarbeiter beginnt beim Onboarding-Prozess und setzt sich während der gesamten Karriere fort. 

Interne Kommunikation fördert den Dialog

Die Mitarbeiter müssen die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und Rückmeldungen zu geben, damit die Kommunikation dialogisch wirken kann und nicht einseitig von oben nach unten verläuft. Zu den wichtigsten Zielgruppen gehören das Personalmanagement, die Vorgesetzten, die Mitarbeiter und der Betriebsrat (auch Bezugsgruppen werden in die Kommunikation einbezogen).

Motiviert Mitarbeiter

Die Einführung einer Kommunikationskultur in ihrem Unternehmen kann die Motivation deiner Mitarbeiter sofort steigern, wenn du transparente Kommunikationsmethoden einsetzt.

Abgrenzung: Was ist der Unterschied zwischen interner und externer Kommunikation?

Interne Kommunikation findet innerhalb einer Organisation statt, während externe Kommunikation zwischen einer Organisation und ihren Stakeholdern (wie Kunden, Lieferanten und Medien) stattfindet.

Die interne Kommunikation ist oft weniger formell als die externe Kommunikation und findet in der Regel zwischen verschiedenen Abteilungen oder Managementebenen statt. Die externe Kommunikation ist in der Regel eher traditionell und erfolgt häufig über Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Kundendienstkanäle.

Ein Unternehmen muss über ein starkes internes Kommunikationssystem verfügen, um die externe Kommunikation gezielt aufzubauen und zu pflegen. Wenn die interne Kommunikation nicht richtig funktioniert, ist es sehr schwierig, eine externe Kommunikation aufzubauen. Daher sollte die interne und externe Kommunikation konsistent sein und ein einheitliches Geschäftsgebaren vermitteln.

4 Säulen der internen Kommunikation

Weitergabe von Informationen:

Kommunikation ist der Prozess des Informationsaustauschs mit anderen, der ein wesentlicher Bestandteil jeder erfolgreichen Organisation ist. Diese Säule bezieht sich auf die Art und Weise, wie Informationen innerhalb der Organisation durch verschiedene Mittel, wie E-Mail und Telefongespräche, weitergegeben werden. In einer idealen Welt werdest du alle Daten pünktlich weitergeben, aber das ist in der Realität selten der Fall.

Dialog:

Der Dialog bezieht sich auf die informelle Kommunikation zwischen Mitarbeitern, Managern und anderen Personen innerhalb einer Organisation. Formelle Kommunikationsmethoden sind zwar unerlässlich, aber informelle Interaktionen sind oft ebenso wichtig für den Aufbau organisatorischer Beziehungen. Diese informellen Gespräche können dazu beitragen, Vertrauen zwischen den Kollegen aufzubauen und die Motivation aller Beteiligten aufrechtzuerhalten.

Motivation:

Die Mitarbeiter müssen motiviert sein, ihre Arbeit so gut wie möglich zu erledigen. Motivation ist der Schlüssel zu jeder Belegschaft und muss durch geeignete Kommunikationskanäle aufrechterhalten werden. Wenn Mitarbeiter durch ihr Arbeitsumfeld motiviert sind, werdest du die ihnen von ihren Vorgesetzten oder Kollegen übertragenen Aufgaben mit größerer Wahrscheinlichkeit gut erledigen, weil du sich von ihrem Umfeld geschätzt fühlen. Wenn sich die Mitarbeiter nicht motiviert fühlen, kannst du keine Ergebnisse erzielen oder effizient arbeiten.

Wissenstransfer:

Wenn ein Mitarbeiter über neue Kenntnisse oder Fähigkeiten verfügt, muss er in der Lage sein, diese so zu vermitteln, dass auch andere davon profitieren können. Der Wissenstransfer ist einer der wichtigsten Aspekte der internen Kommunikation, denn er ermöglicht es den Mitarbeitern, ihr Fachwissen weiterzugeben und sich als Person weiterzuentwickeln.

Wie kann die interne Kommunikation verbessert werden?

Es gibt ein paar wichtige Dinge, die Unternehmen tun können, um ihre interne Kommunikation zu verbessern:

Ermutigung zu offener Kommunikation: Die Mitarbeiter sollten das Gefühl haben, dass du offen mit ihren Vorgesetzten kommunizieren können. Du kannst dies erreichen, indem du die Kommunikation in beide Richtungen fördern und den Mitarbeitern ein Forum bieten, in dem du ihre Ideen und Bedenken mitteilen können.

Mache Informationen zugänglich: Interne Mitteilungen sollten leicht zu finden und zugänglich sein. Dazu kannst du ein Intranet oder ein Mitarbeiterportal nutzen, um Informationen zu speichern und auszutauschen.

Rechtzeitig sein: Die interne Kommunikation sollte zeitnah und relevant sein. Das bedeutet, dass Ankündigungen und Aktualisierungen rechtzeitig verschickt werden und dass die Mitarbeiter die benötigten Informationen zum richtigen Zeitpunkt erhalten.

Klarheit: Interne Mitteilungen sollten klar und prägnant sein. Das bedeutet, dass Jargon vermieden und eine einfache Sprache verwendet werden sollte, die jeder verstehen kann.

Ermutige zu Feedback: Feedback ist wichtig, um die interne Kommunikation zu verbessern. Die Mitarbeiter sollten ermutigt werden, Feedback zu den Mitteilungen zu geben, die du erhalten. Du können dieses Feedback nutzen, um die Kommunikation zu verbessern und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die notwendigen Informationen erhalten.

Die interne Kommunikation ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Durch sorgfältige Planung und Durchführung der internen Kommunikation können Unternehmen sicherstellen, dass alle Mitarbeiter auf dem gleichen Stand sind und die Ziele des Unternehmens verstehen. Du kannst die interne Kommunikation verbessern, indem du zu einer offenen Kommunikation ermutigen und dafür sorgen, dass Informationen zugänglich, zeitnah und klar sind. Feedback ist ebenfalls wichtig, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die notwendigen Informationen erhalten. Wenn du richtig durchgeführt wird, kann die interne Kommunikation dazu beitragen, Vertrauen und Beziehungen zwischen Führungskräften und Mitarbeitern aufzubauen. Du kann auch dazu beitragen, das Engagement und die Motivation der Mitarbeiter zu verbessern.

Ist die interne Kommunikation gesetzlich geregelt?

unternehmenskommunikation gruppe unternehmenserfolg gruppe Mitarbeiterkommunikation Kommunikationsprozess kommunikationswege  suchen abläufe informationsverbreitung mitarbeiter app kommunikationsstrategie mitarbeitermotivation

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Arbeitgeber die Interne Kommunikation innerhalb und außerhalb ihrer Organisation pflegen müssen. Nach dem Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) müssen Arbeitgeber ihre Mitarbeiter und Gruppen informieren, kommunizieren und beraten. Langfristig können so Imageverluste und Ordnungswidrigkeiten vermieden werden.

Die folgenden gesetzlichen Bestimmungen regeln die Interne Kommunikation:

  • Der einzelne Arbeitnehmer ist nach § 81 BetrVG zu unterrichten.
  • Bei Betriebsversammlungen ist z.B. eine Information der gesamten Belegschaft nach §§ 43 (2) und 110 BetrVG vorgeschrieben.
  • Nach § 74 Abs. 1, § 80 Abs. 3, § 90 und § 111 BetrVG muss das Unternehmen informieren und mit ihm kommunizieren, wenn ein Betriebsrat vorhanden ist.
  • Dem Wirtschaftsausschuss (WA) ist nach § 106 BetrVG Bericht zu erstatten.

Was sind die grundlegenden Aktivitäten der Internen Kommunikation?

Interne Kommunikation basiert auf den folgenden Aktivitäten:

  • Information und Rückmeldung an die Mitarbeiter über ihre Arbeit, ihre Leistung und alle Probleme, die während ihrer Tätigkeit auftreten können;
  • Bereitstellung von Informationen über Richtlinien und Verfahren für alle Mitarbeiter;
  • Bereitstellung von Informationen über die Ziele der Organisation für alle Mitarbeiter;
  • Bereitstellung von Informationen über die Verantwortlichkeiten der einzelnen Mitarbeiter, einschließlich derer von Vorgesetzten, Managern und Führungskräften;
  • Schulungen für neue Mitarbeiter, einschließlich Orientierungs- und berufsspezifische Schulungen;
  • Sicherstellung, dass die Mitarbeiter über relevante Gesetze und Vorschriften, die ihr Arbeitsumfeld betreffen, informiert sind;
  • Rückmeldung an die Mitarbeiter über ihre Leistung auf allen Ebenen der Organisation.

Beliebteste Instrumente der Internen Kommunikation

Interne Kommunikationsmittel sind eine gute Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter zu informieren und zu motivieren. Hier sind einige der beliebtesten internen Kommunikationsmittel:

Intranet oder soziales Intranet

Intranets sind Websites, über die Mitarbeiter auf Unternehmensressourcen wie Personalwesen, Gehaltsabrechnung, Terminplanung und Sozialleistungen zugreifen können. Große Unternehmen nutzen sie häufig, weil sie den Mitarbeitern eine einfache Möglichkeit bieten, die benötigten Informationen an einem Ort zu erhalten. Außerdem können die Mitarbeiter in einem Intranet leichter Dokumente austauschen und gemeinsam an Projekten arbeiten als in einem persönlichen Gespräch.

Face-to-Face-Veranstaltungen

Persönliche Veranstaltungen sind eine weitere Möglichkeit, mit deinen Mitarbeitern zu kommunizieren. Du kannsz zum Beispiel ein wöchentliches Treffen in deinem Büro für alle Mitarbeiter veranstalten, die in verschiedenen Regionen des Landes arbeiten, um wichtige Themen im Zusammenhang mit ihren Aufgaben zu besprechen.

Du kannst auch teambildende Aktivitäten organisieren, wie z. B. ein gemeinsames Mittagessen oder ein Treffen außerhalb des Unternehmens, bei dem alle Mitarbeiter bei einem gemeinsamen Essen oder einer Übernachtung zusammenkommen. In solchen Situationen ist es wichtig, dass sich alle willkommen und einbezogen fühlen, daher sind persönliche Veranstaltungen eine gute Möglichkeit, dies zu erreichen!

Firmen-Newsletter:

Ein Firmennewsletter ist eine gute Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter über Neuigkeiten und Ereignisse im Unternehmen auf dem Laufenden zu halten. Er kann auch als internes Kommunikationsinstrument genutzt werden, indem Artikel veröffentlicht werden, die für die Aufgaben der einzelnen Mitarbeiter oder Abteilungen relevant sind. Newsletter können Ihnen helfen, mit Ihren Mitarbeitern in Kontakt zu bleiben und durch Ihre Kommunikationsstrategien ein starkes Fundament für Ihre Unternehmenskultur zu schaffen.

Interner Blog

Ein interner Blog ist eine gute Möglichkeit, alle Mitarbeiter über wichtige Ereignisse in Ihrem Unternehmen auf dem Laufenden zu halten und regelmäßig wertvolle Inhalte mit ihnen zu teilen. Er hilft dir, Vertrauen unter den Mitarbeitern aufzubauen und das Mitarbeiterengagement zu steigern, indem du ihnen Informationen zur Verfügung stellst, die sie bei ihren täglichen Aktivitäten nutzen können.

Interne Newsletter oder E-Mails:

Ein interner Newsletter oder eine E-Mail ist eine gute Möglichkeit, deine Teammitglieder über neue Entwicklungen im Unternehmen auf dem Laufenden zu halten. Du kannst Newsletter oder E-Mails zu bestimmten Themen versenden, z. B. Anleitungen und Tipps für Mitarbeiter, die Hilfe bei bestimmten Aufgaben benötigen. Du kannst diese Newsletter oder E-Mails individuell anpassen, je nachdem, welche Informationen du deinen Teammitgliedern mitteilen möchtest.

Chat- oder Instant-Messaging-Tools:

Chat- oder Instant-Messaging-Tools eignen sich hervorragend für informelle Gespräche zwischen Mitarbeitern, wenn während der Arbeitszeit nicht genügend Zeit für ein persönliches Gespräch bleibt. Mit diesem Kommunikationstool können die Mitarbeiter problemlos kommunizieren, ohne sich Gedanken über Unterbrechungen durch andere machen zu müssen, die zu diesem Zeitpunkt etwas anderes zu tun haben könnten.

Videokonferenz

Videokonferenzen sind eine gute Möglichkeit, mit Mitarbeitern in einem anderen Teil der Welt oder auf einem anderen Kontinent in Verbindung zu treten. Mit dieser Technologie kannst du die Teilnehmer auf einem Bildschirm sehen, anstatt sie über das Telefon oder die Internetverbindung zu hören. Du kannst sogar mehrere Personen gleichzeitig sprechen lassen!

Kommunikationsinstrumente in analoger Form

Für die interne Kommunikation sind analoge Instrumente nach wie vor hilfreich. Das gilt besonders, wenn ältere Mitarbeiter an traditionelle Kommunikationsmethoden gewöhnt sind.

Schwarzes Brett

Schwarze Bretter sind eine hervorragende Möglichkeit für Mitarbeiter, sich einzubringen und ihren Kollegen bei Fragen oder Anliegen zum Unternehmen oder ihrer Rolle zu helfen. Sie machen es auch Managern wie dir leicht, die Arbeitsmoral in deinem Unternehmen zu verbessern, indem sie Artikel über Unternehmensneuigkeiten veröffentlichen oder an bestimmten Tagen im Jahr je nach Dienstalter Preise verlosen.

Mitarbeiterzeitschrift

Du kannst sowohl eine digitale als auch eine gedruckte Ausgabe erstellen. Ein gedrucktes Mitarbeitermagazin ist ideal für Unternehmen, die hauptsächlich von Babyboomern bevölkert sind. Es zeigt den älteren Mitarbeitern Wertschätzung und Anerkennung, was für sie von großer Bedeutung ist. Da gedruckte Ausgaben jedoch immer teurer werden, stellen immer mehr Unternehmen sie ein.

Mitarbeitergespräche

Das persönliche Mitarbeitergespräch ist nicht zu ersetzen. Nur durch konstruktives Feedback und Anerkennung seitens der Vorgesetzten können die Mitarbeiter einen positiven Beitrag zum gemeinsamen Erfolg leisten und ihre Arbeitsleistung verbessern. Eine regelmäßige Mitarbeiterbeurteilung ermöglicht es ihnen, ihre Leistung zu verbessern.

Firmenfeiern

Betriebsfeiern sind nicht nur eine gute Möglichkeit, das "Wir"-Gefühl zu stärken, sondern auch eine unterhaltsame Art, Ideen auszutauschen und sich besser kennen zu lernen. Sie finden zu verschiedenen Anlässen statt und ermöglichen nicht nur die Integration neuer Mitarbeiter in das Team, sondern fördern auch die abteilungsübergreifende Kommunikation.

Die 5-Phasen-Strategie für eine bessere interne Kommunikation

Die fünf Phasen der 5-Phasen-Strategie zur Verbesserung der internen Kommunikation sind:

Phase 1: Das Problem wird erkannt. Dazu gehört es, das Problem zu identifizieren, es zu benennen und detailliert zu beschreiben. Außerdem muss festgelegt werden, wer für die Lösung des Problems zuständig ist und welche Ressourcen er benötigt.

Phase 2: Alle relevanten Informationen werden aus allen Quellen (intern, extern und von Personen) zusammengetragen. Dazu gehört auch das Sammeln von Informationen aus anderen Abteilungen oder Bereichen innerhalb des Unternehmens und aus externen Quellen wie Kunden oder Lieferanten.

Phase 3: Auf der Grundlage der in Phase 2 gesammelten Informationen und anderer relevanter Datenquellen wie Statistiken oder Forschungsstudien wird eine Zieldefinition entwickelt. Diese Zieldefinition sollte die Problemstellung im Hinblick auf ihre Ursachen, mögliche Lösungen, einen Aktionsplan, Zeitrahmen und Meilensteine sowie die damit verbundenen Kosten und Vorteile klar definieren.

Phase 4: Die Planung wird durch die Einrichtung eines Prozesses umgesetzt, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Ziele zu erreichen und gleichzeitig alle relevanten Faktoren wie Kostenbeschränkungen, Termindruck usw. zu berücksichtigen, die sich auf die Umsetzung der Lösung(en) Ihrer Strategie auswirken können.

Phase 5: Dient der Überprüfung der Ergebnisse, indem mit Hilfe verschiedener Techniken (z. B. Umfragen, Diskussionen, Nachverfolgung der Ergebnisse usw.) gemessen wird, wie gut Sie Ihre Ziele erreicht haben. Sie ermöglicht es Ihnen, die Situation zu erkennen und organisiert anzugehen und gegebenenfalls den Kurs zu ändern.

Die Wahl der richtigen Instrumente

Um zu vermeiden, dass die Mitarbeiter mit zu vielen Kommunikationsmitteln überfordert werden, solltest du dich von den aufgeführten Beispielen inspirieren lassen, aber nicht zu viele einführen. Es ist sehr wichtig, das Ziel deiner internen Kommunikation zu bestimmen. Was ist dein Ziel? Alle Beteiligten müssen wissen, welche Informationen über welchen Kanal kommuniziert werden. Einige wenige Instrumente sollten ausreichen.

Folgende Kriterien können dich bei der Auswahl eines Instruments berücksichtigen, um sich die Entscheidung zu erleichtern

Ist das Instrument geeignet, die gewünschten Inhalte zu vermitteln? Manche Inhalte solltest du zum Beispiel lieber persönlich vermitteln als über digitale Mittel.

Erreichen die Informationen die Beteiligten rechtzeitig? Werden die Informationen in Echtzeit vermittelt?

Es kann sein, dass jüngere Mitarbeiter das Intranet bevorzugen, während ältere Mitarbeiter auf die Mitarbeiterzeitschrift nicht verzichten können. Wie fühlen sich die Mitarbeiter bei der Nutzung des gewählten Instruments?

Mitarbeiter-Feedback: Erlaubt das Tool den Mitarbeitern, Feedback zu geben und ihre Meinung mitzuteilen?

Bilder und Gesten sind wichtig, um Anerkennung und Wertschätzung zu vermitteln. Ein Blick der Wertschätzung sagt mehr als tausend Worte, wie das Sprichwort sagt.

Interne Kommunikation: Die 6 schlimmsten Fehler, die es zu vermeiden gilt

Interne Kommunikation ist für jeden Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg. Für Manager und Führungskräfte kann es eine Herausforderung sein, ihre Botschaften klar und einheitlich zu vermitteln, aber es ist unerlässlich, wenn Sie wollen, dass Ihre Mitarbeiter wissen, was Sie von ihnen erwarten und wie sie ihre Leistung verbessern können.

Diese sechs Fehler in der internen Kommunikation sorgen dafür, dass Ihr Team verwirrt und unmotiviert bleibt:

Übersehe nicht, wie wichtig die interne Kommunikation ist:

Interne Kommunikation ist wichtig, denn sie hilft dir, mit allen Teammitgliedern rechtzeitig über wichtige Themen zu sprechen. Sie ermöglicht es dir auch zu verstehen, was die Mitarbeiter beschäftigt, damit du ihnen in zukünftigen Arbeitssituationen besser helfen kannst. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise eine Frage zu einem neuen Projekt oder zu seiner Rolle im Unternehmen hat, kann er seinen Manager oder Vorgesetzten um Hilfe bitten, ohne wochen- oder monatelang auf eine Antwort warten zu müssen!

Sieh es nicht als selbstverständlich an - plane die Kommunikation und investiere in sie:

Die Planung der Art der Kommunikation mit deinem Team ist von entscheidender Bedeutung, wenn du Kommunikationskanäle zwischen Abteilungen innerhalb deines Unternehmens oder sogar zwischen verschiedenen Unternehmen innerhalb deiner Organisation öffnen willst. Wenn du nicht vorausplanst, kann es dir wie ein nachträglicher Einfall vorkommen, wenn sich eine Gelegenheit zur Kommunikation ergibt - wenn du die Leute nicht eineziehst, kann dies zu Unmut unter den Mitarbeitern führen, die sich dann vielleicht nicht an zukünftigen Gesprächen über Arbeitsthemen beteiligen (oder sie ganz ignorieren).

Halte die Kommunikationskanäle offen und in beide Richtungen:

Dies scheint offensichtlich zu sein, aber es gibt viele Fälle, in denen sich die Mitarbeiter nicht wohl dabei fühlen, Informationen mit anderen innerhalb ihres eigenen Unternehmens zu teilen. Wenn dies bei dir der Fall ist, musst du offenere Kommunikationskanäle fördern, indem du dafür sorgst, dass jeder zu jeder Zeit weiß, was vor sich geht. So gibt es später keine Überraschungen oder Missverständnisse.

Respektiere die Zeit, die Aufmerksamkeit und das Informationsbedürfnis der Mitarbeiter:

Wenn die interne Kommunikation nicht korrekt abläuft, haben die Mitarbeiter das Gefühl, dass sie ignoriert oder ungerecht behandelt werden. Es ist wichtig, ihre Zeit zu respektieren, damit sie sich wertgeschätzt und in die Entscheidungsfindung einbezogen fühlen. Dies trägt auch dazu bei, dass sie sich mit ihrer Arbeit beschäftigen und sich nicht von all den Projekten um sie herum überwältigt fühlen. Die Mitarbeiter müssen wissen, was vor sich geht, um fundierte Entscheidungen treffen oder entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können.

Se in deinen Botschaften klar, prägnant und konsequent:

Wenn du versuchst, eine komplexe Idee zu vermitteln, ist es hilfreich, dafür zu sorgen, dass jeder versteht, was du damit meinst. Wenn du viele verschiedene Wörter verwendest, kannst du die Leute dazu bringen, das zu verstehen, was du sagst, ohne sich wiederholt erklären zu müssen. Bleibe nicht im Jargon stecken und verwirren dein  Publikum nicht mit komplizierter Sprache oder Akronymen. Achte auch darauf, dass du die richtigen Worte zur richtigen Zeit verwendest- wenn dir zum Beispiel jemand eine Frage zu einem Produkt stellt, das noch nicht erhältlich ist, versuche nicht, ihm gleich die neue Version zu verkaufen!

Ermutige zu Feedback und reagiere konstruktiv darauf:

Ignoriere Vorschläge von Kollegen nicht - sie kennen sich besser aus als jeder andere! Nimm  aber auch nicht alles, was sie sagen, für bare Münze. Sei aufgeschlossen und überlege dir die Gründe für ihre Vorschläge, bevor du selbst darauf reagierst. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass alle Beteiligten mit Ihren Plänen für die Zukunft einverstanden sind, und du vermeidest ein ungutes Gefühl und Konflikte, die mit einem erzwungenen Richtungswechsel einhergehen.

Fazit

Interne Kommunikation ist für jedes Unternehmen unerlässlich, wird aber oft übersehen oder als selbstverständlich angesehen. Wenn du die oben genannten Tipps befolgst, kannst du sicherstellen, dass dein Team immer auf dem Laufenden ist und sich respektiert und wertgeschätzt fühlt. Mit einer klaren und präzisen Kommunikation kannnst du Missverständnisse vermeiden und dafür sorgen, dass alle Beteiligten auf dem gleichen Stand sind. Durch die Förderung von Feedback kannst du sicherstellen, dass die Stimmen aller Beteiligten gehört werden und dass deine Pläne für die Zukunft stets von den Personen unterstützt werden, die dein Unternehmen am besten kennen. Interne Kommunikation ist für jedes erfolgreiche Unternehmen unverzichtbar - investiere also noch heute in sie!

Produktivität Management