Selbstorganisation: Methoden in der Praxis

  • Verfasst von: Diana Tran
  • Letzte Aktualisierung: 18 März 2024
Erleichtere deinen Alltag und jede Aufgabe im Büro

Selbstorganisation ist ein Konzept, das einen nachdrücklichen Wandel im traditionellen Verständnis von Organisationsstrukturen darstellt. Statt die Entscheidungsprozesse in Unternehmen streng hierarchisch zu gestalten, ermöglicht die Selbstorganisation den Mitarbeitern, mehr Eigenverantwortung zu übernehmen und unabhängig von starr definierten Hierarchien Entscheidungen zu treffen. Dies ist eng verknüpft mit dem Konzept des Mitarbeiterempowerments, das darin besteht, den Mitarbeitern die notwendigen Fähigkeiten, Ressourcen und das Vertrauen zu geben, um ihre Aufgaben selbst zu gestalten und zu managen. Wir möchten dir an dieser Stelle einen Überblick über Zeitmanagement und Selbstmanagement geben.

Die Vorteile von Selbstorganisation und Mitarbeiterempowerment

Mit einem guten Zeitplan verlierst du nie den Überblick im Job und Projekte werden erledigt.

Die Vorteile selbstorganisierter Angestellter für Unternehmen sind vielfältig und weitreichend. Zunächst einmal kann Selbstorganisation für eine Steigerung der Effizienz und Produktivität eines Unternehmens sorgen. Wenn Mitarbeiter ihre Aufgaben selbst steuern und eigenverantwortlich Entscheidungen treffen können, wird die Abhängigkeit von hierarchischen Entscheidungswegen reduziert. Dies kann dazu beitragen, Engpässe zu beseitigen und die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der Projekte abgeschlossen werden.

Gleichzeitig fördert die Selbstorganisation das Engagement und die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Indem sie Verantwortung und Kontrolle über ihre Aufgaben haben, fühlen sich die Angestellten wertgeschätzt und ermächtigt. Sie sehen direkter, welchen Beitrag sie zum Unternehmenserfolg leisten, was ihre Motivation und ihr Engagement steigern kann. Zudem wird die Arbeit interessanter und herausfordernder, da sie mehr als nur das Ausführen von Anweisungen umfasst.

Die erhöhte Autonomie und Verantwortung im Arbeitsalltag fördert auch die Kreativität und Innovation. Mitarbeiter, die die Freiheit haben, ihre Aufgaben selbst zu gestalten, sind eher bereit und in der Lage, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Sie können auf Änderungen reagieren und Verbesserungsmöglichkeiten identifizieren, die in einem streng hierarchischen System möglicherweise übersehen werden.

Außerdem hinaus kann die Selbstorganisation dazu beitragen, die Fähigkeiten und Talente der Mitarbeiter besser zu nutzen und weiterzuentwickeln. In selbstorganisierten Teams haben die Menschen die Möglichkeit, eine breitere Palette von Aufgaben und Rollen zu übernehmen und so neue Fähigkeiten zu erlernen und bestehende zu verbessern.

Schließlich kann die Selbstorganisation einen Beitrag dazu leisten, ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl und eine positivere Unternehmenskultur zu schaffen. Wenn die Menschen mehr Kontrolle und Verantwortung haben, können sie stärker in das Unternehmen und seine Ziele eingebunden werden. Dies kann dazu beitragen, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und des Gemeinschaftssinns zu fördern, das für den langfristigen Erfolg des Unternehmens von unschätzbarem Wert ist. Praktisch gesagt kommen deine Mitarbeiter unter Umständen lieber ins Büro, weil sie wissen, dass sie ihre Aufgaben selbst einteilen können. Dein Team wird besser arbeiten.

Selbstorganisation ist somit kein reines Modewort, sondern kann tatsächlich einen bedeutenden Unterschied für die Leistung und den Erfolg eines Unternehmens ausmachen. Sie erfordert jedoch eine sorgfältige Implementierung und Unterstützung von der Führungsebene, um ihr volles Potenzial entfalten zu können.

Methoden der Selbstorganisation im Unternehmen

Welche Methode wirst du für dein Team wählen?

Es gibt verschiedene Ansätze, um Selbstorganisation in Unternehmen zu implementieren. Eine davon ist das Konzept der "Selbstorganisierten Teams". Diese Teams sind eigenverantwortlich für die Erfüllung ihrer Aufgaben und die Erreichung ihrer Ziele. Sie planen und steuern ihre Aufgaben selbst, anstatt auf Anweisungen von Vorgesetzten zu warten. Dadurch kann dein Team seinen Arbeitstag und seine Aufgaben selbst organisieren und kann selbstständig arbeiten. Du als Führungsperson kannst dir das Leben dadurch sogar erleichtern. Du wirst also einmal die passende Zeitmanagement Methode deiner Wahl implementieren und schon wird es von alleine funktionieren. Du hast also einmal die Aufgabe der Führung und hast es danach durch die Selbstorganisation Methoden wesentlich leichter.

Eine weitere Methode ist die Implementierung von agilen Arbeitsmethoden wie Scrum oder Kanban. Diese Methoden sind darauf ausgerichtet, Teams dabei zu unterstützen, selbstorganisiert und flexibel zu arbeiten, indem sie eine klare Struktur und klare Rollen bieten, aber gleichzeitig viel Raum für Eigenverantwortung und Selbststeuerung lassen.

Agile Methoden: Scrum und Kanban

Zwei der bekanntesten agilen Methoden sind Scrum und Kanban. Beide sind darauf ausgelegt, die Selbstorganisation zu fördern und zu unterstützen.

Scrum basiert auf dem Prinzip der iterativen Entwicklung in sogenannten Sprints. Jedes Teammitglied hat bestimmte Rollen und Aufgaben, aber die eigentliche Arbeit wird im Team selbst organisiert. Es gibt tägliche Meetings (Daily Scrums), in denen der Fortschritt diskutiert und der Plan für den nächsten Tag festgelegt wird. Der Scrum-Master sorgt für den reibungslosen Ablauf des Prozesses, ohne direkt in die Arbeit des Teams einzugreifen.

Kanban hingegen ist eine Methode, die auf kontinuierliche Lieferung ohne spezifische Iterationen oder Sprints abzielt. Die Arbeit wird auf einem Kanban-Board visualisiert, das die verschiedenen Stadien des Arbeitsprozesses darstellt. Die Teammitglieder ziehen Aufgaben von links nach rechts über das Board, je nachdem, in welchem Stadium sich die Arbeit befindet. Der Fokus liegt auf der Begrenzung der Menge der in Arbeit befindlichen Aufgaben (Work in Progress), um Überlastung zu vermeiden und eine stetige Flussrate zu gewährleisten.

Selbstorganisierte Teams

Ein weiterer Ansatz zur Förderung der Selbstorganisation sind selbstorganisierte Teams. Diese Teams haben die Autonomie, ihre Arbeit selbst zu planen und durchzuführen. Sie definieren ihre eigenen Ziele im Einklang mit den Unternehmenszielen und entscheiden selbst, wie diese am besten erreicht werden können. In solchen Teams gibt es in der Regel keine festgelegten Rollen oder Hierarchien, stattdessen kann die Führungsrolle je nach Aufgabe oder Projekt wechseln.

Holokratie

Holokratie ist eine radikalere Form der Selbstorganisation. Der Begriff steht für ein Organisationsmodell, in dem Macht und Entscheidungsbefugnis dezentralisiert und auf kreisförmige Strukturen verteilt sind, die sich selbst organisieren und steuern. Jeder Kreis hat eine spezifische Rolle und Mission und ist für die Erfüllung dieser Mission selbst verantwortlich. Die Mitglieder der Kreise haben jeweils eigene Rollen mit klar definierten Verantwortlichkeiten und Befugnissen. Es gibt keine traditionellen Manager, stattdessen gibt es Prozesse zur Aufgabenverteilung, Entscheidungsfindung und Konfliktlösung.

Die Alpen Methode

Bei der Alpen Methode geht es darum, Aufgaben mit Pufferzeiten einzuplanen. Du weist den Aufgaben bestimmte Zeiten zu und verteilst sie über den Tag. Die Alpen Methode wendet also jeder Mitarbeiter für sich selbst an. Viele kombinieren diese Methode mit der Technik "Eat the frog first" – demnach soll die unangenehmste Aufgabe zuerst erledigt werden.

Das Eisenhower Prinzip

Diese Zeitmanagement Methode teilt deinen Alltag in wichtige und weniger wichtige Aufgaben ein. Die wichtigen Aufgaben werden am Arbeitstag zuerst erledigt, unwichtige Aufgaben hingegen werden aussortiert und delegiert.

Die ABC Methode

Diese Methode teilt Aufgaben in A, B und C Aufgaben ein. Für dein Selbstmanagement ist es wichtig, dass du mehr und weniger wichtige Aufgaben abwechselnd ausführst. Die ABC Methode ist also eine Zeitmanagement Methode, die verhindern soll, dass du dich in Nichtigkeiten, zum Beispiel B Aufgaben und Aufgaben der Kategorie C, verlierst.

Diese Methoden können Unternehmen dabei helfen, die Selbstorganisation zu fördern und zu unterstützen. Sie erfordern jedoch eine starke Veränderungsbereitschaft und eine Kultur des Vertrauens und der Offenheit. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Unternehmensführung diese Methoden aktiv unterstützt und fördert.

Tipps zur Implementierung von Selbstorganisation und Mitarbeiterempowerment

Welche Selbstorganisation Methoden wirst du umsetzen?

Die Umsetzung von Selbstorganisation in einem Unternehmen ist ein großer Schritt, der sorgfältig geplant und schrittweise umgesetzt werden sollte. Hier sind einige konkrete Maßnahmen, die Unternehmen dabei unterstützen können:

1. Die Vision und Ziele klar kommunizieren

Die Einführung der Selbstorganisation sollte durch eine klare Vision und Ziele des Unternehmens begleitet sein. Was erhofft sich das Unternehmen von diesem Schritt? Welche Vorteile sollen dadurch erzielt werden? Diese Fragen sollten klar beantwortet und an alle Mitarbeiter kommuniziert werden.

2. Vertrauen aufbauen und fördern

Vertrauen ist eine der wichtigsten Grundlagen der Selbstorganisation. Die Mitarbeiter müssen das Vertrauen haben, dass sie die nötigen Entscheidungen selbst treffen können, und die Führungskräfte müssen den Mitarbeitern vertrauen, dass sie diese Verantwortung auch übernehmen können. Dieses Vertrauen kann durch Transparenz, offene Kommunikation und durch das Zeigen von Vertrauen durch die Führungskräfte aufgebaut werden.

3. Fortbildungen und Schulungen anbieten

Selbstorganisation erfordert neue Fähigkeiten und Kenntnisse. Daher sollten Fortbildungen und Schulungen angeboten werden, um die Mitarbeiter auf diese neue Arbeitsweise vorzubereiten. Das kann beispielsweise Schulungen in agilen Methoden, Workshops zur Teamentwicklung oder Coachings zur Führungskompetenzentwicklung umfassen.

4. Strukturen und Prozesse überdenken

Selbstorganisation kann nicht einfach "übergestülpt" werden, sie erfordert eine Anpassung der bestehenden Strukturen und Prozesse. Beispielsweise muss das Performance-Management-System angepasst werden, um individuelle Leistungen und Teamleistungen gleichermaßen zu berücksichtigen. Auch die Entscheidungsfindungsprozesse sollten überdacht werden, um mehr Raum für Eigenverantwortung zu schaffen.

5. Begleitung durch Change Management

Die Einführung der Selbstorganisation ist ein großer Wandel für das Unternehmen und seine Mitarbeiter. Daher ist eine professionelle Begleitung durch Change Management wichtig, um diesen Prozess zu unterstützen und Widerstände und Stress im Team zu überwinden.

6. Kontinuierliche Reflexion und Anpassung

Die Implementierung von Selbstorganisation ist ein kontinuierlicher Prozess. Es ist wichtig, regelmäßig Feedback zu sammeln und die Umsetzung zu reflektieren. Zum Beispiel: Was funktioniert gut? Wo gibt es Schwierigkeiten? Auf dieser Basis können dann Anpassungen vorgenommen werden, um die Selbstorganisation zu verbessern.

Die Implementierung von Selbstorganisation ist ein spannender und herausfordernder Prozess. Es erfordert Mut, Offenheit und Bereitschaft zur Veränderung. Aber die potenziellen Vorteile - erhöhte Effizienz, mehr Mitarbeiterengagement, bessere Nutzung der Talente und Fähigkeiten der Mitarbeiter - können diesen Aufwand durchaus wert sein.

Die Zukunft von Selbstorganisation und Mitarbeiterempowerment

Die Konzepte von Selbstorganisation und Mitarbeiterempowerment werden in Zukunft wahrscheinlich noch wichtiger werden. In einer sich ständig verändernden Geschäftswelt sind Unternehmen darauf angewiesen, flexibel und agil zu sein. Selbstorganisierte Teams und das Empowerment der Mitarbeiter sind Schlüsselelemente, um diese Flexibilität zu erreichen.

Darüber hinaus zeigt die Forschung, dass Mitarbeiter, die das Gefühl haben, einen Beitrag zu leisten und Kontrolle über ihre Aufgaben zu haben, engagierter, zufriedener und weniger unter Stress sind. Das führt zu höherer Produktivität und weniger Fluktuation - beides sind Faktoren, die zu einem erfolgreichen Unternehmen beitragen.

Es ist jedoch auch wichtig, zu bedenken, dass Selbstorganisation und Mitarbeiterempowerment nicht für jedes Unternehmen und jede Situation geeignet sind. Es erfordert die richtige Unternehmenskultur, Führung und Infrastruktur, um erfolgreich zu sein. Es ist daher wichtig, dass Unternehmen diese Konzepte sorgfältig bewerten und umsetzen, um sicherzustellen, dass sie den größtmöglichen Nutzen aus den Tools ziehen.

Insgesamt können wir sagen, dass Selbstorganisation und Mitarbeiterempowerment starke Werkzeuge sind, um ein Unternehmen effizienter, innovativer und flexibler zu machen. Sie sind jedoch kein Allheilmittel und sollten als Teil einer breiteren Strategie zur Verbesserung der Unternehmensleistung betrachtet werden. In den richtigen Händen und unter den richtigen Umständen können sie jedoch einen echten Unterschied machen.

Wir von Shiftbase veröffentlichen regelmäßig Tipps und Tools für den HR Bereich. Wenn du deine HR mit Hilfe unserer Software vereinfachen möchtest, fordere noch heute deine kostenlose Demoversion an.

Management
Thema: Organisation / Selbstorganisation Methoden