Zurück

9 Dezember 2021

Blog image

Warum es wichtig ist, während der Arbeit eine Pause zu machen

Viele Mitarbeiter sind daran gewöhnt, ununterbrochen zu Arbeiten und keine Pausen zu machen. Gründe dafür sind ein hohes Arbeitspensum, eine Deadline, ein Kollege, der längere Zeit ausfällt oder ein dringender Auftrag von einem enorm wichtigen Kunden.

Allerdings ist es sehr wichtig, trotz all der dringenden Angelegenheiten eine Pause einzulegen, um aufmerksam und konzentriert zu bleiben. Der Begriff „Pause“ kann sich dabei auf Verschiedenes beziehen, so zum Beispiel eine 10-minütige Pause, eine etwas längere Pause, aber auch eine Pause in Form eines (Kurz-) Urlaubs. Es kommt darauf an, was man während einer Pause tut - oder eben auch nicht. Mehr über die Vorteile von Pausen später.

Warum werden Pausen nicht konsequent eingehalten oder korrekt eingetragen? Das ist unter anderem zurückzuführen auf:

  • Zu hohe Arbeitspensa
  • Unkenntnis über die Vorteile von Pausen
  • Eine Unternehmenskultur, in denen ich Mitarbeiter gegenüber Kollegen und Management schuldig fühlen, wenn sie Pausen machen

Laut dem Forbes-Magazin fühlen sich sogar 40 % der amerikanischen Arbeitnehmer nicht wohl dabei, während der Arbeit eine Pause zu machen.

Mit Pausen zum Erfolg

Wenn man einfach nicht weiterkommt, wenn die Gedanken immer am gleichen Problem hängen bleiben, dann ist es am besten, eine Pause einzulegen oder sich erstmal mit etwas anderem zu beschäftigen. Immer wieder das Gleiche zu versuchen, führt zu nichts. In so einer Situation kann man zum Beispiel:

  • Den Posteingang leeren oder ein paar E-Mails beantworten
  • Ein Buch oder eine Zeitschrift lesen (nicht digital)
  • Den Schreibtisch oder das Büro aufräumen
  • Eine einfache Aufgabe erledigen
  • Sich mit einer Gehirnjogging-App auf dem Handy beschäftigen

Eine Studie mit Callcenter-Mitarbeitern, die regelmäßig Pausen einlegten, ergab zum Beispiel, dass der Enthusiasmus und das Engagement der Mitarbeiter für ihre Arbeit zunahmen. Dies hatte einen messbaren Einfluss auf die Verkaufszahlen (und damit auf den Gewinn des Unternehmens).

Pausen einzulegen hilft dabei, den Fokus und die Konzentration zu verbessern und ermöglicht dem Mitarbeiter einen mentalen Reset. Nach einer Pause kann man mit mehr Energie und Motivation wieder an die Arbeit gehen. Ununterbrochenes Arbeiten ohne Pausen führt nur zu geistiger und körperlicher Ermüdung. Auf Dauer kann dies sogar zu einem Burnout führen.

Weniger tun, mehr erreichen

Regelmäßige Pausen geben den Mitarbeitern Zeit, sich zu erholen und aufzutanken. Nach einer Pause sind die Mitarbeiter motivierter und gehen mit mehr Energie an die Arbeit als vor der Pause.

Selbstbestimmte Pausen

Wenn der Arbeitgeber den entsprechenden Rahmen zur Verfügung stellt, können Mitarbeiter ihre Pausen nach eigenem Ermessen festlegen. Laut Wissenschaftlern sind Pausen wirksamer, wenn Arbeiter selbst bestimmen können, wann sie eine Pause machen wollen. So kommt es zu mehr guten Ideen und weniger Blockaden, als wenn eine Pause zwangsweise vorgeschrieben wird.

Den Arbeitsplatz verlassen

Wenn man eine Pause macht, ist es am besten, den Arbeitsplatz zu verlassen und auf keinen Fall hinter dem Bildschirm sitzen zu bleiben. Wenn möglich, sollte man nach draußen gehen, in die Natur oder in einen Stadtpark. Studien zufolge fördert dies die positive Stimmung und reduziert negative Gefühle. Wenn man Zeit in der Natur verbringt, sinken innerhalb weniger Minuten die Herzfrequenz und die Muskelspannung. Nach mindestens 20 Minuten in der Natur sinkt auch der Blutdruck.

Längere Pausen haben zusätzliche Vorteile

Längere Pausen bieten die Möglichkeit, nicht arbeitsbezogene Aufgaben zu erledigen, z. B. Besorgungen zu machen, einen Zahnarztbesuch zu vereinbaren oder sogar Sport zu treiben. Dies sorgt für eine bessere Work-Life-Balance. Zudem gibt dies den Mitarbeitern die Möglichkeit, sich außerhalb der Arbeit besser kennenzulernen, zum Beispiel bei einem gemeinsamen Spaziergang. Das wiederum fördert die Zusammenarbeit und die Kommunikation.