Candidate Experience: Der neue Standard im Recruiting

  • Verfasst von: Diana Tran
  • Letzte Aktualisierung: 4 Dezember 2023
Bewerber gibt Feedback zur Candidate Experience

In der heutigen wettbewerbsintensiven Arbeitswelt ist die Schaffung einer positiven Candidate Experience entscheidend, um Top-Talente anzuziehen und zu binden. Dieser Artikel beleuchtet, wie Unternehmen durch effektives Management der Candidate Experience, von der Stellenausschreibung bis zum Onboarding, ihre Employer Brand stärken und bei Bewerbern einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen können.

Was ist Candidate Experience? - Definition

Der Begriff "Candidate Experience" bezieht sich auf die gesamte Reise eines Bewerbers und seine Interaktionen mit einem potenziellen Arbeitgeber während des gesamten Einstellungsprozesses. Dies umfasst alle Berührungspunkte und Kommunikationen, von der ersten Stellensuche bis zur endgültigen Einstellungsentscheidung. Dazu gehören die Stellenanzeige, das Bewerbungsverfahren, die Vorstellungsgespräche, die Beurteilungen, das Onboarding und alle weiteren Interaktionen zwischen dem Bewerber und dem Unternehmen.

Das Ziel einer positiven Candidate Experience ist es, einen positiven Eindruck zu hinterlassen und einen reibungslosen sowie ansprechenden Prozess für die Bewerber zu gewährleisten. Dabei wird berücksichtigt, dass Bewerber nicht nur von Arbeitgebern bewertet werden, sondern auch das Unternehmen als potenziellen Arbeitgeber einschätzen. Eine positive Candidate Experience kann den Ruf des Arbeitgebers verbessern, Top-Talente anziehen und zu einem langfristigen Employer Branding beitragen. Umgekehrt kann eine negative oder schlecht gemanagte Candidate Experience qualifizierte Bewerber abschrecken und dem Image des Unternehmens schaden.

Warum ist die Candidate Experience so wichtig?

Die Candidate Experience ist im Bereich der Personalbeschaffung von immenser Bedeutung und steht in engem Zusammenhang mit dem Employer Branding. Sie wirkt sich direkt auf den Ruf Ihres Unternehmens aus und kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen haben. Wenn Bewerber einen durchweg positiven Eindruck von Ihrem Unternehmen gewinnen, werden sie sich wahrscheinlich positiv äußern und Ihr Unternehmen weiterempfehlen - selbst wenn sie nicht für die Stelle berücksichtigt wurden, auf die sie sich beworben haben.

Es gibt mehrere zwingende Gründe, warum eine gut durchdachte und positive Candidate Experience entscheidend ist:

Höhere Akzeptanzraten: Eine positive Candidate Experience erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Bewerber ein Stellenangebot Ihres Unternehmens annimmt.

Geringere Abbruchquoten: Eine gut durchdachte Candidate Experience minimiert die Anzahl der Bewerber, die den Bewerbungsprozess vorzeitig abbrechen.

Mund-zu-Mund-Propaganda: Zufriedene Bewerber sind eher bereit, Ihr Unternehmen weiterzuempfehlen, was die Reichweite Ihres Unternehmens erhöht und potenzielle Talente anzieht.

Aufrechterhaltung eines positiven Unternehmensrufs: Durch eine positive Candidate Experience pflegt das Unternehmen ein positives Image und erhält die positive Wahrnehmung seiner Produkte und Dienstleistungen aufrecht.

Candidate Experience in Recuritment

Team bei der Arbeit zur Verbesserung der Candidate Experience

Die Candidate Experience im Rekrutierungsprozess ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg von Unternehmen im Wettbewerb um talentierte Arbeitskräfte. Sie umfasst die Gesamtheit aller Erfahrungen, die ein Bewerber während des gesamten Bewerbungsprozesses mit einem potenziellen Arbeitgeber macht.

Eine positive Candidate Experience beginnt bereits mit der ersten Kontaktaufnahme, oft durch eine Stellenanzeige, und setzt sich fort über das Bewerbungsverfahren, die Vorstellungsgespräche, bis hin zum Onboarding-Prozess. In jeder Phase ist es wichtig, dass Bewerber sich wertgeschätzt und respektvoll behandelt fühlen. Dies beinhaltet eine klare Kommunikation, transparente Prozesse, konstruktives Feedback und eine allgemein positive Interaktion mit dem Unternehmen.

Unternehmen, die in eine positive Candidate Experience investieren, können sich zahlreiche Vorteile sichern. Zufriedene Bewerber sind eher geneigt, Angebote anzunehmen, das Unternehmen in ihrem Netzwerk positiv zu erwähnen und selbst im Falle einer Absage eine positive Meinung über das Unternehmen zu behalten. Dies trägt nicht nur zur Verbesserung des Arbeitgeberimages bei, sondern kann auch eine höhere Bewerberqualität in zukünftigen Rekrutierungsrunden bedeuten.

Auf der anderen Seite kann eine negative Candidate Experience schwerwiegende Folgen haben. Bewerber, die während des Rekrutierungsprozesses schlechte Erfahrungen machen, können dies in sozialen Netzwerken und Bewertungsplattformen teilen, was den Ruf des Unternehmens schädigen kann. Darüber hinaus kann eine schlechte Erfahrung dazu führen, dass talentierte Kandidaten von einer Bewerbung absehen.

In einer Zeit, in der Arbeitgeberbewertungen und Arbeitgebermarken immer mehr an Bedeutung gewinnen, ist die Candidate Experience ein zentraler Aspekt des modernen Talentmanagements und sollte als integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie betrachtet werden.

Unternehmen sollten negative Erfahrungen ernst nehmen

Für Unternehmen hat es höchste Priorität, sich mit negativen Bewerbererfahrungen auseinanderzusetzen. Es reicht nicht mehr aus, geeignete Kandidaten einfach nur respektvoll zu behandeln. Kandidaten, die im Bewerbungsprozess negative Erfahrungen sammeln, können schnell einflussreiche Verbreiter dieser negativen Eindrücke werden. Sie besitzen die Macht, die Arbeitgebermarke durch negative Bewerbererfahrungen, die in Foren geteilt oder per Mundpropaganda verbreitet werden, zu schädigen. Im Gegensatz dazu teilen zufriedene Bewerber oft positive Erfahrungen im Bewerbungsprozess, unabhängig vom Ausgang. Laut dem Candidate Experience Report von 2013 würden 81% aller Bewerber ihre positiven Erfahrungen während der Bewerbungsphase begeistert weitergeben.

Die Bewerbererfahrung sollte durchgehend positiv gestaltet sein

Das Schaffen einer positiven Bewerbererfahrung geht weit über die Präsentation der besten Qualitäten eines Unternehmens während des Einstellungsprozesses hinaus, von der Stellenausschreibung bis zum Arbeitsvertrag. Ein erfolgreiches Bewerbererlebnis erfordert einen vielschichtigen Ansatz. Potenzielle Bewerber bilden sich eine Meinung über ein Unternehmen, noch bevor sie sich auf eine Stelle bewerben. Bedauerlicherweise entscheiden sich Kandidaten oft gegen eine Bewerbung, obwohl sie die erforderlichen Qualifikationen besitzen, weil sie negative Erfahrungen gemacht haben, ohne jemals direkt mit dem Unternehmen in Kontakt gekommen zu sein.

Diverse Faktoren können zu einem negativen Unternehmensbild oder einer ungünstigen Arbeitgeberwahrnehmung beitragen. So kann es sein, dass Bewerber Schwierigkeiten haben, mit dem Kommunikationsstil des Unternehmens zurechtzukommen oder eine Beziehung zu den Produkten des Unternehmens aufzubauen. Auch negative Erfahrungen, die frühere Bewerber gemacht haben, spielen eine Rolle.

Durch die sorgfältige Berücksichtigung dieser Faktoren und die Verbesserung aller Berührungspunkte der Candidate Journey können Unternehmen eine positive Bewerbererfahrung fördern. Diese zieht nicht nur Top-Talente an, sondern pflegt auch ein positives Markenimage.

Die 6 Phasen der Candidate Experience

Positive Candidate Experience in modernem Büro

Bereits vor dem Vorstellungsgespräch können Bewerber eine überzeugende Employer Brand erleben, wenn die Personalabteilung die positiven Aspekte des Unternehmens strategisch hervorhebt. Diese Erfahrung lässt sich je nach Bewerbermodell in verschiedene Phasen unterteilen.

#1 Anziehungsphase

In dieser Phase geht das Unternehmen proaktiv auf potenzielle Bewerber zu, etwa durch gut durchdachte Werbekampagnen, positive Interaktionen auf Jobmessen oder Empfehlungen durch Bekannte. Das Ziel ist, eine starke Anziehungskraft auf die Kandidaten auszuüben und sie zu motivieren, mehr über den Arbeitgeber zu erfahren.

#2 Informationsphase

Bewerber besuchen typischerweise die Unternehmenswebseite, insbesondere die Karriereseite. Hier sollten sie ansprechend gestaltete Stellenbeschreibungen und Einblicke in die Unternehmenskultur und -werte finden, die ihre Entscheidung, sich zu bewerben, positiv beeinflussen.

#3 Bewerbungsphase

Die Bewerbungsphase verlangt vom Bewerber ein größeres Engagement. Benutzerfreundliche Online-Bewerbungsformulare und eine positive, einladende Bestätigungs-E-Mail sind entscheidend, um den Bewerber in seiner Entscheidung zu bestärken, dass dies das richtige Unternehmen für ihn ist.

#4 Phase der Bewerberauswahl

Diese Phase umfasst Vorstellungsgespräche, den Empfang im Unternehmen und die Gestaltung des Auswahlverfahrens. Der erste direkte Kontakt mit den Unternehmensvertretern bietet den Kandidaten die Möglichkeit, ihre vorherigen positiven Eindrücke mit der Realität abzugleichen.

#5 Onboarding-Phase

Nachdem ein Kandidat das Stellenangebot angenommen hat, sollte ein nahtloser Onboarding-Prozess folgen. Dieser Prozess ermöglicht einen reibungslosen Übergang in den Arbeitsalltag und verstärkt den positiven Eindruck, der während des Bewerbungsprozesses entstanden ist.

#6 Engagement-Phase

In dieser letzten Phase wird die Candidate Experience zur Employee Experience. Neue Mitarbeiter sollten sich als fester Bestandteil des Unternehmens fühlen. Um das Risiko einer frühen Fluktuation zu minimieren, sollten Unternehmen Strukturen zur Bewertung und Unterstützung der Onboarding-Erfahrung neuer Mitarbeiter etablieren.

Diese sechs Phasen bilden zusammen einen umfassenden Rahmen, um eine positive und einprägsame Candidate Experience zu schaffen, die letztlich die Qualität der Neuanstellungen und das Gesamtbild des Unternehmens verbessert.

Top 12 Tipps für eine erfolgreiche Candidate Experience

Tablet mit Umfrage zur Candidate Experience

Die Schaffung eines positiven Bewerbererlebnisses ist entscheidend für die Anwerbung von Top-Talenten. Hier sind einige wertvolle Tipps, um dies erfolgreich zu gestalten:

💡1. Gründliche Vorbereitung auf das Interview:

  • Machen Sie sich mit dem Lebenslauf und den Bewerbungsunterlagen des Kandidaten vertraut.

  • Passen Sie die Interviewfragen an, um sowohl die fachlichen Fähigkeiten als auch die kulturelle Passung zu beurteilen.

  • Versorgen Sie die Interviewer mit relevanten Informationen über die Position und den Kandidaten.

💡2. Koordination der Kommunikation zwischen den Interviewern:

  • Stellen Sie sicher, dass alle Interviewer über die Qualifikationen und Erwartungen des Kandidaten informiert sind.

  • Teilen Sie Feedback und Eindrücke, um Konsistenz im Auswahlprozess zu gewährleisten.

💡3. Zeitnahe Reaktion auf Kontakte, Bewerbungen und Anfragen:

  • Bestätigen Sie den Eingang von Bewerbungen oder Anfragen schnellstmöglich.

  • Organisieren Sie zügig Vorstellungsgespräche oder informieren Sie über die nächsten Schritte.

💡4. Personalisierung schriftlicher Mitteilungen:

  • Vermeiden Sie standardisierte Vorlagen und zeigen Sie durch individuelle Nachrichten Wertschätzung.

💡5. Förderung einer offenen und respektvollen Kommunikation:

  • Interagieren Sie auf Augenhöhe und schätzen Sie die Perspektiven und Erfahrungen der Bewerber.

  • Bieten Sie transparente Informationen über das Unternehmen und die Rolle an.

💡6. Ehrlichkeit und Authentizität während des gesamten Verfahrens:

  • Setzen Sie realistische Erwartungen und vermeiden Sie übertriebene Darstellungen des Unternehmens.

💡7. Rationalisierung und Strukturierung des Bewerbungsprozesses:

  • Gestalten Sie klare, präzise Anweisungen und reduzieren Sie unnötige Schritte.

💡8. Verbesserung der Karriereseite:

  • Optimieren Sie die Benutzerfreundlichkeit und bieten Sie ansprechende Inhalte an.

💡9. Erstellung attraktiver Stellenanzeigen:

  • Gestalten Sie Anzeigen, die wichtige Details und eine ansprechende Sprache enthalten.

💡10. Pflege der Kommunikation mit abgelehnten Bewerbern:

  • Bauen Sie einen Talentpool auf und halten Sie den Kontakt zu vielversprechenden Kandidaten.

💡11. Klarheit des Bewerbungsverfahrens:

  • Geben Sie einen klaren Zeitplan und einen Überblick über die Auswahlphasen an.

💡12. Behandlung der Bewerber mit der gleichen Sorgfalt wie Kunden:

  • Zeigen Sie Respekt und Professionalität und bieten Sie regelmäßige Updates und Feedback.

Durch die Implementierung dieser Strategien können Sie eine Candidate Experience schaffen, die Top-Talente anzieht, Ihre Arbeitgebermarke stärkt und langfristige Beziehungen zu Bewerbern fördert.

Bewerberinteraktion mit Augenmerk auf Candidate Experience

Was Unternehmen vermeiden sollten

Ein positiver Eindruck während des Einstellungsverfahrens ist entscheidend, um qualifizierte Talente zu gewinnen. Unternehmen sollten folgende Fehler vermeiden, um ein positives Bewerbererlebnis zu gewährleisten:

Übermäßig lange und verwirrende Bewerbungsverfahren
Vermeiden Sie unnötige Schritte und sorgen Sie für ein strukturiertes und effizientes Verfahren.

Standardisierte Antworten und klischeehafte Formulierungen
Setzen Sie auf individuelle und authentische Kommunikation.

Verspätete oder ausbleibende Rückmeldungen nach Vorstellungsgesprächen
Bekannt als "Ghosting", schadet dies dem Ruf des Unternehmens erheblich.

Überladene Stellenanzeigen
Vermeiden Sie zu viel Text und sorgen Sie für Klarheit und Übersichtlichkeit.

Vortäuschen von Unternehmenswerten und Kultur
Seien Sie ehrlich über die tatsächlichen Werte und die Kultur des Unternehmens.

Kurzfristige Terminänderungen
Planen Sie Vorstellungsgespräche sorgfältig und halten Sie sich an vereinbarte Termine.

Nicht eingehaltene Vereinbarungen und falsche Versprechungen
Seien Sie zuverlässig und halten Sie gemachte Zusagen ein.

Unpünktlichkeit und lange Wartezeiten
Zeigen Sie Respekt durch Pünktlichkeit und eine effiziente Gesprächsführung.

Keine oder unehrliche Gründe für Absagen
Seien Sie transparent und konstruktiv bei der Mitteilung von Absagegründen.

Mangelnde Gastfreundschaft
Bieten Sie eine angemessene Begrüßung und Versorgung (z. B. Getränke) an.

Mangelnde Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche
Bereiten Sie sich sorgfältig auf Gespräche vor, um Kompetenz und Interesse zu zeigen.

Durchführung von Interviews in einer unangenehmen Atmosphäre
Schaffen Sie eine positive und einladende Gesprächsumgebung.

Verwendung veralteter Bewerbungsverfahren
Modernisieren Sie das Bewerbungsverfahren und nutzen Sie digitale Möglichkeiten.

Durch das Vermeiden dieser Fehler können Unternehmen das Einstellungsverfahren verbessern und einen positiven Eindruck hinterlassen, der qualifizierte Talente anzieht und langfristig bindet.

Bewerber gibt Feedback zur Candidate Experience

Fazit zur Candidate Experience

Die Candidate Experience spielt eine entscheidende Rolle im Rekrutierungsprozess und hat einen direkten Einfluss auf die Fähigkeit eines Unternehmens, Top-Talente anzuziehen und zu binden. Eine positive Bewerbererfahrung stärkt nicht nur die Arbeitgebermarke, sondern trägt auch zur allgemeinen Unternehmensreputation bei. Sie beginnt mit dem ersten Kontakt und setzt sich über jede Phase des Bewerbungsprozesses fort, bis hin zum Onboarding.

Unternehmen, die in eine hervorragende Candidate Experience investieren, profitieren von einer höheren Akzeptanzrate von Jobangeboten, einer stärkeren Mitarbeiterbindung und einem positiven Feedback, das sich in sozialen Netzwerken und Arbeitgeberbewertungsportalen widerspiegelt. Umgekehrt können negative Erfahrungen schnell zu einer schlechten Mundpropaganda führen und den Ruf des Unternehmens schädigen.

In einer Zeit, in der qualifizierte Arbeitskräfte immer mehr Wahlmöglichkeiten haben und Unternehmen um die besten Talente konkurrieren, ist eine herausragende Candidate Experience kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Sie erfordert eine ganzheitliche Strategie, die alle Berührungspunkte mit dem Kandidaten umfasst, von der Stellenausschreibung über das Vorstellungsgespräch bis hin zum Onboarding.

Abschließend lässt sich sagen, dass eine erfolgreiche Candidate Experience nicht nur auf den Prozess des Einstellens neuer Mitarbeiter abzielt, sondern eine fortlaufende Investition in die Unternehmenskultur und die Mitarbeitererfahrung darstellt. Unternehmen, die dies verstehen und umsetzen, positionieren sich als attraktive Arbeitgeber und sichern sich langfristig einen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt.

 

Mitarbeiter
Diana Tran

Verfasst von:

Diana Tran

Diana ist nicht nur eine leidenschaftliche Expertin im Bereich Personalwesen, sondern auch eine talentierte Content Writerin. Ihr tiefes Verständnis für die Bedürfnisse von Unternehmen und Mitarbeitern befähigt sie dazu, Inhalte zu erstellen, die nicht nur informativ, sondern auch inspirierend sind. Mit ihrer einzigartigen Fähigkeit, hochwertige HR-Inhalte zu produzieren, ist Diana ein wahrer Schatz für alle, die ihr Wissen über das Personalwesen erweitern möchten.

Disclaimer

Bitte beachte, dass die Informationen auf unserer Website für allgemeine Informationszwecke gedacht sind und keine verbindliche Beratung darstellen. Die Informationen auf unserer Website können nicht als Ersatz für eine rechtliche und verbindliche Beratung in einer bestimmten Situation angesehen werden. Trotz unserer Recherchen übernehmen wir keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen auf unserer Website. Wir haften nicht für Schäden oder Verluste, die durch die Nutzung der Informationen auf unserer Website entstehen.